CACHAÇA & Caipirinha

CACHAÇA & Caipirinha


CACHAÇA entstand im 16. Jahrhundert, als das Zuckerrohr nach Brasilien kam. Einst war es ein beliebtes Getränk unter Bauern und Sklaven, heute ist das Destillat ein wichtiges, typisch brasilianisches Getränk, ein Exportschlager und die Basis für den weltweit berühmten Caipirinha Cocktail.


Zufällig entdeckt, diente die alkoholische Maische ursprünglich als Tierfutter. Schon nach wenigen Stunden begann die Flüssigkeit zu gären und verwandelte sich in Alkohol. Es roch süß und erlangte so die Aufmerksamkeit der Bauern und Sklaven. Diese tranken es heimlich, um ihr hartes Leben zu vergessen. In Brennereien wurde aus dem Zuckerrohrwein der CACHAÇA. Die Destillation verstärkte die Wirkung. Der Schnaps wurde zu einem billigen, brasilianischen Nationalgetränk namens pinga (Tropfen) für arme Leute, völlig ignoriert von der kolonialen Oberschicht. Diese verschmähte den Branntwein und importierte lieber europäische Destillate. Erst im 20. Jahrhundert begann der Rum an Prestige zu gewinnen, mit neuen Sorten und einer hohen Qualität.


Der Ursprung des Wortes “cachaça“ ist vermutlich der spanischer Ausdruck cachaza für einen billigen, portugiesischen Wein, oder cagaça, die portugiesische Bezeichnung für Überreste bei der Produktion von Zuckerrohr. Caipira heißt auf Portugiesisch so viel wie Provinzler; so werden in Brasilien die Bewohner der ländlichen Regionen genannt, vor allem im Hinterland von Sao Paulo. Caipirinha ist wörtlich „ein kleiner Provinzler“. Der Mix war ursprünglich das Getränk der Bauern, die vom Zuckerrohranbau lebten. Daher ist Caipirinha ebenfalls eindeutig brasilianisch, denn die Europäer betrachteten auch die unbekannten tropischen Früchte mit Misstrauen. Der Vorläufer des Cocktails war eine Mischung aus CACHAÇA und Limettensaft. Das dürfte einfach daran liegen, dass die Leute früher noch keine Zitruspresse hatten. Solche Mixgetränke mit Fruchtsäften entstanden im 19. Jahrhundert, sie werden batidas genannt. Irgendwann kam Zucker hinzu, das Eis allerdings erst ziemlich spät, vor etwa hundert Jahren, als die ersten Kühlschränke Einzug in die Privathaushalte hielten. Da war Caipirinha schon kein Arme-Leute-Getränk mehr. Traditionell werden die Limetten für diesen Cocktail mit Schale geviertelt und im Glas zerquetscht, ehe der Zucker und der Alkohol hinzukommen und darauf dann das Eis; zum Schluss wird umgerührt.


Caipirinhas, die andere Früchte als Limetten enthalten gibt es natürlich auch. 2008 wollte der damalige Agrarminister die Zutaten für das brasilianische Nationalgetränk verbindlich festschreiben. Cocktails, die andere Früchte als Limetten enthalten, sollten fortan nicht mehr Caipirinha heißen dürfen, sondern Caipifruta. Das Gesetz wurde nach heftigen Diskussionen am Ende wieder gekippt. Also gibt es weiter Caipirinha und Experimente mit Früchten wie grüner Kokosnuss, Guave, Mandarine, Maracuja, Inga, Erdbeere…

Zutaten für einen traditionellen Caipirinha

5cl CACHAÇA
1 Limette
2 TL feiner, weißer Zucker
Crushed Ice