Brasilianische Küche

Krebsfleisch gratiniert


Das traditionelle Krebsfleisch in der brasilianischen Küche ist besonders gut. In den Küstenregionen werden natürlich Gerichte mit marinen Ingredienzien geschätzt.

Wer ein ganzes Dutzend eingeladener Gäste nicht schon mit einer Vorspeise füllen möchte, dem empfehle ich Casquinha de Siri – gehacktes Krebsfleisch, mit nur wenigen Zutaten angebraten und überbacken mit Parmesan. Das feine Aroma vom Krebsfleisch wird mit den Zutaten raffiniert abgerundet. Serviert wird in Jakobsmuscheln. Leicht, ungewöhnlich, überraschend im Geschmack und einfach in der Zubereitung.


Zutaten

500 g gehacktes Krebsfleisch
1 große Zwiebel
Knoblauch (nach Geschmack)
3 Esslöffel Chilisauce (Tabasco)
½ rote Paprika
7 Scheiben Weißbrot
Parmesan
Salz nach Geschmack
1 Tasse Olivenöl
Petersilie
Paniermehl (Semmelbrösel)
1 Glas Weißwein
200 ml Kokosmilch


Zwiebel fein hacken, den Knoblauch mit einer Prise Salz im Mörser pürieren.
In einer Pfanne die Zwiebel in Öl anbraten, den zerdrückten Knoblauch hinzufügen und 2 Minuten braten. Das Fleisch dazu geben und noch eine weitere Minute braten.

Mischen Sie Petersilie, Kokosmilch, Tabasco, Paprika, Salz, das in Wein eingeweichte Weißbrot, lassen es 5 Minuten köcheln und füllen die Muschelschalen mit der Masse, bestreuen das ganze mit Semmelbrösel und Parmesan.

Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad goldbraun backen. Fertig.